ketogene Ernährung
Uncategorized

Ketogene Ernährung – Lebensmittel, was darfst du Essen?

Welche Lebensmittel darfst du in der ketogenen Ernährung zu dir nehmen

Vermutlich sind die Lebensmittel, die erlaubt sind erst einmal die interessanteren. In sechs übersichtlichen Abschnitten möchte ich euch darüber informieren, welche Lebensmittel für euch in der ketogenen Ernährung  die wichtigsten sein werden. Am Ende des Textes werde ich sie euch nochmals in Stichpunkten zusammenfassen.

Gesunde Fette und Öle für die ketogene Ernährung

Die ketogene Ernährung/ ketogene Diät setzt wie ihr bereits wisst auf Fette und Öle und diese sind demnach ein wichtiger Hauptbestandteil der Stoffwechseldiät. Optimal wäre es, eine gute Mischung zwischen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren (ungesättigte, essentielle Fettsäuren) zu finden, denn der Körper kann die Fettsäuren nicht selbst herstellen und deshalb müssen sie durch Nahrung aufgenommen werden. Die perfekte Mischung besteht aus fünfmal so viel Omega-6-wie Omega-3-Fettsäuren. Omega-3 Fettsäuren sind vor allem in Fisch enthalten, das heißt, dieser eignet sich am besten für die ketogene Ernährung. Zum Beispiel Lachs, Thunfisch oder die Forelle liefern die für den menschlichen Körper notwendigen Stoffe und enthalten zudem mehr Fett beziehungsweiße gute Eiweiße, wie andere ihrer Artgenossen.

Omega-6-Fettsäuren sind enthalten in Rapsöl oder auch dem Leinöl, das wunderbar zum Kochen verwendet werden kann. Auch das bekannte Kokosöl kann hier wunderbar zum Einsatz kommen.

Hiermit bereite ich hauptsächlich meine Gerichte zu!

 

 

ketogene Ernährung                                                 ketogene Ernährung                                 ketogene Ernährung

Rapsöl Sparangebot *Klick*                   Bio Kokosöl Sparangebot *Klick*                        Leinsamen Öl Sparangebot *Klick*

 

Gesättigte Fettsäuren sind beispielsweise Butter, Eier oder Avocado, die ebenfalls ideal für die ketogene Ernährung/ketogene Diät sind. Gesättigte und ungesättigte Fettsäuren sollten in gleichen Maßen verzehrt werden. Empfohlen wird eine Zufuhr von 7-10 % der Fettsäuren von deinem Tagesdarf in der ketogenen Ernährung.

Fleisch und Protein für die ketogene Ernährung

Wem der Einsatz von nur wenigen Medikamenten am Tier wichtig ist, kann gerne zu Bio-Fleisch greifen, denn das ist mittlerweile in jedem Supermarkt zu finden und durch die große Nachfrage bezahlbar. Doch das muss nicht unbedingt sein, normales Fleisch ist heutzutage durch die strengen Kontrollen unbedenklich beim Verzehr auch in größeren Maßen. Ein leckeres Steak, das geliebte Hühnchen oder der Bacon zum Frühstück sind mögliche Mahlzeiten, die in der ketogenen Ernährung erlaubt sind um die Fettverbrennung anzukurbeln.

Milchprodukte für die ketogene Ernährung

Die Butter ist wie schon erwähnt ideal, sowie auch der Quark, doch die Milch solltest du nur in kleinen Mengen zu dir nehmen, wegen der Kohlenhydraten. Besonders der Käse sollte in der täglichen Mahlzeit enthalten sein, um den benötigten Eiweißbedarf zu decken. Geeignet sind hier der Gouda, der aus Griechenland stammende Fetakäse, Emmentaler oder auch Mozarella.

Gemüse für die ketogene Ernährung

Gemüse enthält nicht nur wichtige Vitamine, sondern ist auch empfehlenswert für eine ausgewogene Ernährung. Dabei muss man nur aufpassen zu welchem Gemüse man greift, denn viele Sorten enthalten Unmengen von Kohlenhydraten wie die Karotte. Um das zu vermeiden wäre es sinnvoll zu grünem Gemüse zu greifen, denn das enthält mit Abstand am wenigsten Kohlenhydrate und ist daher ungefährlich. Wenn man auf Tomaten oder Zwiebeln nicht ganz verzichten möchte ist auch hier eine kleine Menge für die ketogene Ernährung/ketogene Diät unbedenklich.

Nüsse und Samen für die ketogene Ernährung

Nüsse und Samen sind sehr gut, um den Fettanteil zu erreichen und sind ohnehin gesund. Sie gehören zu den wertvollen ungesättigten Fettsäuren, helfen dabei den Cholesterinspiegel zu senken und sollen das Herz stärken. Mandeln, Cashewkerne, Chiasamen, Leinsamen und Sonnenblumenkerne können einfach zur Speise ergänzt werden, denn ohne Probleme lassen sie sich in eine Soße oder zum Pfannkuchenteig hinzufügen. Auch hier muss jedoch auf die Anzahl der Kohlenhydrate geachtet werden, denn wie bei allem heißt es hier nicht zu viel des Guten.

 

Diese Nüsse bestelle ich mir und benutze sie als Snack  zwischendurch oder als Beilage zu einem meiner Gerichte!

ketogene Ernährung             ketogene Ernährung

Walnusskerne Sparangebot *Klick*          Nusskern Mix Sparangebot *Klick*

Ebenfalls bestelle ich mir, Chia Samen und Leinsamen um sie für meine Gerichte zu verwenden, da sie hochwertige Fette und Ballaststoffe enthalten die dein Körper unbedingt in der ketogenen Ernährung/ketogene Diät braucht.

 

ketogene Ernährung      ketogene Ernährung

Chia Samen Sparangebot *Klick*  Leinsamen Sparangebot *Klick* 

 

Süßes in der ketogenen Ernährung

Kohlenhydrate bestehen hundert Prozent aus Zuckermolekühlen und sind deswegen kontraproduktiv für die ketogene Ernährung/ketogene Diät (100g Zucker = 100g Kohlenhydrate). Fazit: Zucker muss leider weggelassen werden, auch wenn man seinen Kaffee morgens am liebsten mit zwei Löffelchen Zucker versüßt. Deshalb sind auch Säfte oder andere Lebensmittel mit einem hohen Zuckergehalt verboten. Auch hierfür gibt es eine Alternative, ein Zuckerersatz wie zum Beispiel Stevia (Süßstoff).

 

ketogene Ernährung

Süßstoff Sparangebot *Klick*

Was ist also verboten?

Leider ist mehr verboten als erlaubt, aber eine Diät wäre keine Diät, wenn nichts eingeschränkt werden müsste.

Der schwierigste Schritt wird für einige sein, die Kohlenhydrate wegzulassen, denn das bedeutet, keine Nudeln mehr, kein Reis und auch kein leckeres Schokomüsli am frühen Morgen. Also auch keine Vollkornprodukte wie Brot oder Toast. Auch der Verzehr von Gemüse wird für manche, die lieber zu Kartoffeln oder Karotten greifen, nicht einfach sein. Denn Karotten, Kartoffeln, sowie Erbsen, Bohnen oder Linsen sind in der ketogenen Diät nicht vorgesehen und sehr kontraproduktiv für die Fettverbrennung. Zuckerhaltige Getränke haben wie der Name schon verrät einen hohen beziehungsweise höheren Zuckergehalt wie erlaubt. Eistee, Fanta oder Cola sind daher ein No-Go. Auch Obst enthält zu viel Fruchtzucker und ist daher genauso wenig im Speiseplan integriert. Eine kleine Anzahl von Beeren wäre ab und zu möglich, aber besser wäre es sie komplett wegzulassen. Dasselbe Problem bergen Fertiggerichte, denn auch sie enthalten häufig zu viel des ungesunden Zuckers und sind gewiss auch nicht an die ketogene Ernährung angepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*